Vincenz Oertle
Ein Appenzeller in der Waffen-SS

Während des Zweiten Weltkriegs dienten über siebenhundert Schweizer in der Waffen-SS – Nationalsozialisten, Antikommunisten, Arbeitslose, Problemflüchtlinge und Abenteurer. Mit ihnen Major der Kavallerie a. D. Heinrich Johann Hersche aus Appenzell, ehemals Chefreitlehrer am Eidgenössischen Kavallerie-Remonten-Depot in Bern.
Als Standartenführer war er zweithöchster Schweizer SS-Freiwilliger und kommandierte das Ausbildungs- und Ersatzbataillon der 33. Waffen-Grenadier-Division „Charlemagne“. Dieses Buch erzählt die Geschichte eines politisch geprägten Soldatenlebens, ein tragisches Familienschicksal und streift ein außergewöhnliches Kapitel deutsch-französisch-schweizerischer Militärgeschichte.

300 Seiten, viele Abb., gebunden.
Zuletzt angesehen