Willi Reschke
Chronik Jagdgeschwader 301/302 „Wilde Sau“

Die beiden Jagdgeschwader 301 und 302 wurden 1943 aufgestellt, nachdem es den Alliierten gelungen war, die funkmeßgelenkte Nachtjagd der Deutschen außer Gefecht zu setzen. Der Auftrag: Nachtjagd mit schnellen, einmotorigen Jägern im sog. »Wilde-Sau«-Verfahren. Dabei sollten die deutschen Maschinen auf Sicht, direkt über den bombardierten Städten und in Koordination mit der Flak die feindlichen Verbände angreifen. Dieses Verfahren wurde von Oberst Hajo Herrmann eingeführt. Über Entwicklung, Umsetzung und Einsätze berichtet als unmittelbarer Zeitzeuge Willi Reschke.

264 Seiten, viele Abb., geb.
Zuletzt angesehen