Wilhelm “Willi” Kleebauer meldete sich 1938 freiwillig zur Luftwaffe, wo ihm noch eine solide Friedensausbildung zuteil wurde. Als Anfang 1943 die Nachschubprobleme für die deutschen Truppen in Nordafrika zunahmen, flog er seine ersten Feindflüge als Bordschütze und Co-Pilot auf einer Ju 52 ab Sizilien und brachte Nachschubgüter nach Tunis. Danach wurde er zum Nachtjagdpiloten ausgebildet und flog ab Herbst 1943 Nachtjagd in der Reichsverteidigung. Auf insgesamt 61 Feindflügen erzielte er neun bestätigte Luftsiege. Weitere elf Abschüsse wurden ihm nicht anerkannt.
In diesem Buch werden nicht nur Einsätze geschildert, sondern das Leben der Nachtjagdpiloten im Alltag aufgezeigt, vom “Budenzauber” und der Freizeitgestaltung bis hin zu im Urlaub erlebten schweren Bombenangriffen und Unbotmäßigkeiten wie “Befehlsanmaßung”.

200 Seiten, viele Abbildungen, Broschur.

Zuletzt angesehen