Udo Ulfkotte schämt sich heute dafür, 17 Jahre für die Frankfurter Allgemeine Zeitung gearbeitet zu haben. Er dokumentiert hier zum ersten Mal, wie er für seine Berichterstattung geschmiert und die Korruption gefördert wurde. Und er enthüllt, warum Meinungsführer tendenziös berichten und wie der verlängerte Arm der NATO-Pressestelle Kriege medial vorbereitet. In diesem Buch erfahren Sie, in welchen Lobbyorganisationen welche Journalisten vertreten sind. Der Autor nennt Hunderte Namen und blickt hinter die Kulissen einflußreicher Organisationen, wie Atlantik-Brücke, Trilaterale Kommission, German Marshall Fund, American Council on Germany, American Academy, Aspen Institute und Institut für Europäische Politik. Er untersucht geheimdienstliche Hintergründe und Propagandatechniken. Ulfkotte schreibt auch penibel auf, welcher Sender welcher politischen Partei gehört. Sein Fazit: Meinungsvielfalt wird nur noch simuliert, Nachrichten sind häufig Gehirnwäsche.

336 Seiten, gebunden

Zuletzt angesehen