Die identitäre Jugendkultur ist ein Kosmos aus Lektüre, Filmen, Bildern, Kleidung, Musik, Typen und Geschichte. Diese Mischung soll die Jugend, die ihr Land nicht verloren geben möchte, mitreißen und eine Provokation für alle anderen sein. Über 300 Schlagwörtern umreißen das Selbstverständnis der Bewegung. Mario Müller, Kopf der identitären Gruppe in Halle, fächert eine Kontrakultur auf, die schillernde Vielfalt ist.

340 Seiten, Abb., Broschur.

Zuletzt angesehen