Franz Kurowski
Major Georg Michael
Als Kämpfer an den Brennpunkten der Ostfront

Dies ist die Geschichte von Major Georg Michael. Am 10. Februar 1917 in Hamburg geboren, trat er am 1. Oktober 1936 in die Deutsche Wehrmacht ein. Im Polenfeldzug eingesetzt, zeichnete er sich einige Male bei berittenen Späh- und Stoßtruppunternehmungen aus. Am 30. März 1940 zum Leutnant befördert, nahm er als Zugführer in der 6./Reiterregiment 22 beim Umfassungsmarsch seiner Division durch Holland teil und erzielte beim zweiten Teil des Frankreich-Feldzuges große Erfolge, für die er am 19. Januar 1941 mit dem Ritterkreuz ausgezeichnet wurde. Im Ostfeldzug stürmte er über den Bug, nahm an den Kämpfen bei Briansk und der Einnahme der Stadt Minia teil, drang als erster in Woronesch ein und legte damit den Grundstein für den Sturmlauf seiner Division bis vor die Tore Stalingrads. An der Spitze des II./Panzergrenadierregiment 26 innerhalb der 24. Panzerdivision und seit dem 25. Januar 1943 mit dem Eichenlaub zum Ritterkreuz ausgezeichnet, wurde er bei Dnjeprowka nahe Nikopol das achte Mal schwer verwundet und erlag am 19. Januar 1944 seinen schweren Verletzungen.
 
160 Seiten, ca. 100 Abb., geb.
 
Zuletzt angesehen