Von „Rassen“ zu sprechen, gilt heute als anstößig. Doch auch Multi-Kulti-Ideologen können vor biologischen Fakten nicht ewig die Augen verschließen. In Medizin und Leistungssport zum Beispiel werden genetische Ungleichheiten zwischen den menschlichen Großrassen besonders offenbar.
Der Autor, Professor für Psychologie in Kanada, dokumentiert gravierende Unterschiede in Körper, Intelligenz und Sozialverhalten zwischen Negroiden, Europäern und Asiaten. Er legt verständlich dar, daß statt Gleichmacherei die Anerkennung dieser Unterschiede dem Menschen zum Vorteil gereicht. Ein provokantes Buch!

416 Seiten, viele Tabellen und Diagramme, gebunden.

 

 

 

Zuletzt angesehen