Der Vordenker einer Neuen Rechten in Deutschland publizierte 1994 Kolumnen für die "Junge Freiheit", die hier erstmals gebündelt publiziert werden und nichts an ihrer Aktualität verloren haben.
Diese „Notizen aus dem Interregnum“ führten letztlich zum Bruch: Chefredakteur Dieter Stein kommentierte eine herausfordernde Kolumne Mohlers über Revisionismus und deutsche Souveränität und stellte ihr eine Antwort der Publizistin Salcia Landmann gegenüber – eine Kombination, die Mohler argumentativ in eine Ecke drängte, in der er sich zurecht nicht sah. Dieser Affront hatte Folgen. Mohler stellte seine „Notizen“ ein und schrieb keinen Artikel mehr in der JF.
In einem Nachwort hat Götz Kubitschek den Vorgang nachgezeichnet.

96 Seiten, gebunden.

Zuletzt angesehen