Obwohl anlässlich des 200. Geburtstag des Philosophen im Jahr 2018 kein Mangel an neuer Marx-Literatur herrscht, wird doch deutlich: Die Linke wird ihrem Anspruch als Verwalter des großen Werkes nicht mehr gerecht. Sie verliert sich in Detailstudien und ideologischen Sackgassen. Karl Marx überrascht auch heute noch viele Leser. Denn noch immer sind von ihm aufgeworfene Fragen aktuell, noch immer finden sich in seinen Schriften relevante Problemstellungen. Die rechten Autoren machen sich deshalb daran, unkonventionelle Fragen zu stellen und nonkonforme Antworten zu geben.

144 Seiten, gebunden.

Zuletzt angesehen