Diese, außerhalb Rußlands einzige Monographie über Leben und Werk des russischen christlich-orthodoxen Philosophen und Rechtswissenschaftlers Iwan Iljin (1883-1954) stellt eine biographische Übersicht sowie eine Erörterung der Quellen von Iljins Denken dar. Offermanns beschreibt in gebotener Ausführlichkeit dessen Erkenntnislehre, Rechts- und Staatslehre, Ethik, Ästhetik sowie Religionsphilosophie. Die ganze Breite des gewaltigen Iljinschen Lebenswerks wird so für die deutschsprachige Leserschaft erstmals wirklich dem Gegenstand angemessen erfahrbar.
In der Sowjetunion wurden Iljins Werke durch staatliche Zensur unterdrückt. Im postsowjetischen Rußland hat man sich an Iljin bald erinnert. Heute ist Iwan Iljin in ganz Rußland bekannt und gilt als Putins „Lieblingsphilosoph“.

290 Seiten, gebunden.

Zuletzt angesehen