Bockelson erzählt die wahre Geschichte des Wiedertäuferreiches im westfälischen Münster anno 1534. Die Taten der radikalreformatorischen christlichen Sekte unter ihrem selbsternannten „König“ Jan von Leyden, genannt Bockelson, werden von den bußfertigen Anfängen über die orgiastischen Höhepunkte ihrer Besetzung der westfälischen Stadt bis hin zum blutigen Ende vor dem Ansturm der Söldner des Bischofs nachgezeichnet.
Reck-Malleczewens Geschichtsroman verrät den Abscheu vor den erregten Massen und parallelisiert schon im Untertitel das immer psychotischere Treiben der Weltuntergangsprediger zu ideologischen Rasereien.
Das Buch erschien erstmals 1937. Diese Neuausgabe ergänzt den Roman um ein aktuelles Vorwort, in dem die Schilderungen Reck-Malleczewens neben der historischen Rückschau auch einer Auswertung im Hinblick auf unsere Gegenwart unterzogen werden. Parallelen zum heutigen „Reich der Willkommenskultur“ drängen sich geradezu auf.

272 Seiten, Broschur.

Zuletzt angesehen