Mit 16 Jahren trat Heinz Twesmann im April 1937 in die Leibstandarte SS „Adolf Hitler“ ein. Es folgten die Einsätze in Österreich, der Tschechoslowakei, an der Westfront 1940, auf dem Balkan und in der Sowjetunion 1941. Nach der Verwundung durch einen Heckenschützen folgte im Januar 1942 die Versetzung zur Freiwilligen-Legion „Norwegen“ und 1943 die Übernahme in das SS-Panzer-Grenadier-Regiment 23 „Norge“. Es folgte ein die Kommandierung zum 8. Schwerversehrten-Lehrgang an der SS-Junkerschule Tölz. Von dort meldete er sich zur 38. SS-Grenadier-Division „Nibelungen“.

100 Seiten, Abb., gebunden.

Zuletzt angesehen