Stuart Russell/Jost W. Schneider
Himmlers Burg
Die Wewelsburg – Zentrum der SS

Als der damalige Reichsführer-SS, Heinrich Himmler, zum ersten Mal am 3. November 1933 die auf einem Kalksteinsporn hoch über dem ruhigen Almetal bei Paderborn stehende sagenumwobene Wewelsburg besuchte, war er von dem wuchtigen Bau und dem ausgefallenen dreieckigen Grundriß sofort fasziniert. Noch am gleichen Abend soll er im kleinen Kreise geäußert haben, diese Burg für die SS übernehmen zu wollen. Der mächtige Nordturm mit dem darunter, tief im gewachsenen Felsen liegenden Weiheraum der SS sowie der sogenannte „Obergruppenführersaal“ mit dem Ornament der „Schwarze Sonne“ wirken bis heute als Touristenmagnet.  Das Buch stellt die Baugeschichte der SS-Schule „Haus Wewelsburg“, die dort durchgeführten wissenschaftlichen Arbeiten unter Wilhelm Jordan sowie das politische Geschehen auf der Burg während des 3. Reiches in Wort und Bild ausgiebig dar.

216 Seiten, über 200 Abb., gebunden im Großformat.
Zuletzt angesehen