Das Rätsel um die SS-Expedition Ernst Schäfer

Um die ›Deutsche Tibet-Expedition‹ ranken sich bis heute viele Legenden. Am 21. Dezember 1938 überschritten die Männer unter der Leitung von Ernst Schäfer den hohen Himalayapaß Nathu-La zwischen Sikkim und Tibet. Die fünf SS-Offiziere hatten als erste Deutsche eine offizielle Genehmigung zum Besuch der ›verbotenen Stadt‹ Lhasa erhalten. Ihre Expedition stand unter besonderer Förderung Heinrich Himmlers und seiner Organisation ›Ahnenerbe‹. Ging es neben zoologischen Forschungen, anthropologischen Vermessungen und erdphysikalischen Experimente auch um den Aufbau geheimer diplomatischer Kontakte im Rücken des britischen Empire? Oder sollten sie in Tibet womöglich nach Relikten der Ur-Arier suchen?

288 Seiten, 27 s/w Abb., 1 Karte, gebunden mit SU.

Zuletzt angesehen