Mein Gegenprogramm – für Gemeinsinn und Zusammenhalt

Die frühere Fraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag geht hart mit ihrer eigenen Partei und dem ganzen moralinsauren linksliberalen Milieu ins Gericht. Sie kritisiert: Statt sich für die soziale Lage von Millionen Deutschen zu engagieren, beschäftigten sich Linke lieber mit Minderheitenmarotten wie Gendersprache, Homopropaganda, Frauenquoten, Sprachregulierung, Asylpropaganda usw. Die Linke habe aufgehört, Vertreter und Schutzmacht der arbeitenden Bevölkerung zu sein. Mit ihren hier geäußerten Thesen würde man Wagenknecht eher bei der AfD verorten.

357 Seiten, gebunden.

Zuletzt angesehen