Vom Steine- zum Bombenwerfer: Die Kriegskarriere des Joschka Fischer beginnt um 1971 in der „Frankfurter Putztruppe“ und ist 1999 auf dem Höhepunkt, als der grüne Außenminister die BRD gegen Jugoslawien in den Krieg führt. Mit allerlei Lügen und Hetze sorgt die damalige Bundesregierung für Terrorstimmung gegen Serbien. Seitdem bleibt der Kriegswillen als Konstante grüner Ideologie erhalten: Libyen, Syrien, Afghanistan – immer für die Gotteskrieger.


82 Seiten, viele Abb., A4-Broschur.

Zuletzt angesehen