Irgendwo zwischen sektenartigem Gebaren und hysterischem Größenwahn ist die derzeitige Klima-Debatte in Deutschland zu verorten. Grüne Hypermoral, Welterlösungsfantasien, Verbote und Ächtungen im Namen des »Klimas« spalten unsere Gesellschaft wie selten zuvor. Investigativ-Journalist Michael Grandt beleuchtet die fatalen Folgen und die wahren Hintergründe des Klimawahns.
Seine Fakten: Die Behauptung, 97 Prozent der Wissenschaftler bestätigen den menschengemachten Klimawandel, ist eine dreiste Lüge. Der UN-Klimarat trickst, manipuliert und belügt die Öffentlichkeit auf eine geradezu abenteuerliche Art und Weise. Greta Thunberg und »Fridays for Future« werden von skrupellosen NGOs und Geschäftemachern dirigiert und finanziert. Die Klimahysterie ist für Konzerne, Banken und Privatinvestoren ein profitables Milliardengeschäft. Der Ökosozialismus bringt staatliche Verbote, Gängelungen und Enteignungen zum Nachteil der Bürger mit sich.
Die Motive der »Klimaaktivisten« klingen philanthropisch und edel. Doch die Wirklichkeit sieht ganz anders aus. Michael Grandt seziert schonungslos das Geflecht von Unternehmen, Stiftungen, NGOs und Parteien, die tatsächlich hinter der Klimahysterie stecken und skrupellos die Öffentlichkeit in Sachen »Klima« täuschen und belügen.

384 Seiten, gebunden.

Zuletzt angesehen